Note: This thread is related to #COVID19.

Follow the World Health Organization's instructions to reduce your risk of infection. Avoid the three Cs: Crowded places, Close Contact Settings & Confined spaces. Airborne aerosols play an important role in transmitting COVID-19.

- Avoid crowded places and limit time in enclosed spaces

- Apply social distance

- Air rooms by opening windows & doors

- Keep hands and surfaces clean, cover coughs & sneezes

- Wear a mask when you are not at home or when physical distancing is not possible

Marc Brost
+ Your AuthorsArchive @marcbrost Die #ZEIT im Kopf. Den #VfB im Herzen. Co-Moderator „Das Politikteil“ – der politische Podcast von ZEIT und ZEITOnline Jan. 20, 2021 2 min read

Ich bin kein Wissenschaftler, ich stelle nur Fragen. Und angesichts der hitzigen Debatte über #NoCovid frage ich mich, wie sich die Kritiker dieser Idee eigentlich die Zeit ab dem 15. Februar vorstellen? Ein #Thread zur Einordnung des aktuellen Streits (1/14) #Corona

Mal angenommen, wir wären am 14.2. tatsächlich in weiten Teilen des Landes bei einer Inzidenz < 50, was wird dann sein? Kein Maskentragen mehr? Alle Schulen auf? Alle zurück ins Büro? Alle Restaurants wieder auf? Was wäre die Folge? (2/14)

Da das Virus immer noch da wäre, würde es sich recht rasch wieder ungehemmt verbreiten. Es gäbe ja immer noch Regionen/Kommunen mit hohen Zahlen. Und es käme wieder zu Superspreader-Events. Kurz: Wir wären schon bald wieder im nächsten Lockdown (3/14)

Dazu kommt, dass die Impfungen viel zu lange brauchen, um rasch Immunität zu erreichen (siehe heutige Meldung vom Impfstopp in #NRW:  https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinwestfalen/nrw-impfzentren-starten-spaeter-101.html ) Ob milde Temperaturen des Frühjahrs helfen (ja ob es wirklich mild wird) ist ebenfalls fraglich (4/14)

Davon auszugehen, ab dem 15. Februar wäre also wieder alles „normal“, scheint mir grob irreführend. Wie aber werden die Leute erst reagieren, wenn ihnen das klar wird? Was wird aus der Bereitschaft der Menschen, sich (noch) an die Maßnahmen zu halten? (5/14)

Die meisten Leute sind doch jetzt schon genervt. Die Zahlen sinken langsamer als erhofft, weil sich zu wenige an die Maßnahmen halten – weswegen sich noch weniger an die Maßnahmen halten und die Zahlen zu langsam sinken. Es ist ein Teufelskreis (6/14)

So verstehe ich die #NoCovid-Strategie: Dass es darum geht, den Leuten ein neues Ziel zu vermitteln, für das es sich lohnt, jetzt durchzuhalten. Und das Ziel lautet: Wir „leben“ nicht mit dem Virus. Wir eliminieren es (7/14)

Die offizielle #Coronapolitik lautet im Augenblick: #Inzidenz < 50, weil man dann „mit dem Virus leben“ bzw. es „kontrollieren“ könne. Allerdings ist die Inzidenz von 50 eben auch ein recht willkürlich gewählter Wert (8/14)

Und hier kommt jetzt die Mutation ins Spiel. Wenn die schlimmsten Befürchtungen stimmen, dann wirft das mutierte Virus alle Berechnungen und Prognosen über den Haufen (9/14)

Noch kann niemand sagen, wie gefährlich diese Mutationen sind, wie schnell sie sich verbreiten. Aber es scheint, als wären sie deutlich infektiöser und könnten selbst Menschen, die an #Covid19 erkrankt waren, nochmals befallen (10/14)

Wie gesagt, das wäre das Worst-Case-Szenario. Aber ich finde, man sollte darauf vorbereitet sein (11/14)

Und deswegen lohnt sich, denke ich, eine offene, ruhige Debatte darüber, wie eine kluge Langfriststrategie aussehen müsste. Von welchen Beispielen wir lernen können. Und ob #NoCovid nicht richtig wäre (12/14)

Ganz wichtig: Bei #NoCovid geht es nicht darum, dass Land jetzt komplett lahmzulegen. Es ist NICHT #zerocovid. Grundlage des Ganzen ist lediglich die KONSEQUENTE Einhaltung der BESCHLOSSENEN Maßnahmen (13/14)

Und darüber würde ich gern diskutieren: Was soll ab dem 15.2 sein, im besten Fall? Wie verhindert man danach den nächsten #Lockdown? Was wäre der beste Weg, die Gefahren durch das mutierte Virus zu minimieren? (14/14) #Corona


You can follow @marcbrost.



Bookmark

____
Tip: mention @threader_app on a Twitter thread with the keyword “compile” to get a link to it.

Enjoy Threader? Sign up.

Since you’re here...

... we’re asking visitors like you to make a contribution to support this independent project. In these uncertain times, access to information is vital. Threader gets 1,000,000+ visits a month and our iOS Twitter client was featured as an App of the Day by Apple. Your financial support will help two developers to keep working on this app. Everyone’s contribution, big or small, is so valuable. Support Threader by becoming premium or by donating on PayPal. Thank you.


Follow Threader